Fragen die immer wieder gerne gestellt werden!

Wie viele Fahrstunden brauche ich, gibt es ein Minimum an Fahrstunden?
Nein, gibt es nicht. In der Fahrschule ist es wie in der normalen Schule: Einige haben mehr, andere weniger Mühe. Deshalb ist es schwierig zu sagen, wie viele Stunden du brauchen wirst.

Wie viele Fahrstunden sind heute Durchschnitt?
Der schweizerische Durchschnitt der letzten Jahre beträgt 32 Lektionen à 60 Minuten. Dies ist ein Durschnittswert, der nach oben wie unten massiv abweichen kann.

Mein Vater brauchte nur 10 Stunden, wieso?
Die Zunahme des Strassenverkehrs war in den letzten 20 Jahren enorm! Dazu herrscht oft extreme Hektik und Rücksichtslosigkeit auf der Strasse. Die Anforderungen der MFP und deren Experten sind um einiges höher als noch vor Jahren. Gleichzeitig wird heute auch sehr auf eine ökologische Fahrweise geschaut. Dazu kommen (neu) die Kreisel, welche auch eine neue Herausforderung darstellen.

Ein Kumpel von mir brauchte nur 12 Stunden?
Nicht unmöglich! Oft wird jedoch auch ein wenig tief gestapelt, um das Ansehen seiner Person aufzuwerten.

Ist es sinnvoll privat zu fahren?
Klar! Sofern Sie die Möglichkeit haben, ist es auf jeden Fall sinnvoll, um Fahrerfahrung zu erlangen, auch privat zu fahren. Dabei ist es allerdings wichtig, die "Mödeli" des Beifahrers nicht zu übernehmen. Auch raten wir Ihnen, nicht zu viel privat zu fahren, weil dadurch zu viele dieser "Mödeli" gestärkt werden. z.B. gehören die Hände ans Lenkrad, und nicht aufs Knie etc.

Wie lange dauert die Prüfung?
Die erste und zweite Praktische Prüfung dauern 45 Minuten (reine Fahrzeit). In den ersten fünf Minuten werden die Fahrzeugkenntnisse geprüft!

Stimmt es, dass man beim ersten Mal fast nie die Prüfung besteht?
Nein, wenn du an der Prüfung nicht starr vor Angst bist und alles so machst, wie du es beim Fahrlehrer gelernt hast, ist die Prüfung nur halb so schlimm wie du denkst und gar nicht so schwer.

Mit welchem Fahrzeug gehe ich zur Prüfung?
Mit dem Fahrzeug der Fahrschule, mit dem Du dich während der Ausbildung bestens vertraut gemacht hast.

Sind die Prüfungsexperten böse Männer?
Glaube nicht alles was du diesbezüglich hörst, bei Prüfungsgeschichten wird gerne übertrieben. Der Experte wartet nicht händereibend darauf, dich durchfallen zu lassen - er freut sich, wenn er eine gute Leistung sieht.